Willkommen bei GEISER

Eine Vielzahl von Anwendungen und cyberphysischen Systemen sind auf die Verfügbarkeit von Massen an Geo- und Sensordaten angewiesen. Ein großes und noch weitgehend unerschlossenes Potential bieten Systeme, die auf Daten aus verschiedenen Quellen aber mit gleichem oder ähnlichem inhaltlichen, räumlichen und zeitlichen Bezug zugreifen können. Allerdings sind diese Bezüge in aller Regel nicht explizit Teil der Daten und auch nicht anderweitig maschinenlesbar zugänglich. Die GEISER-Plattform verbindet daher Massenverarbeitung von Geo- und Sensordaten mit

  1. intelligenter Datenextraktion, die Bezüge von Daten zu bekannten Objekten ermittelt,
  2. semantischer Technologie um diese Bezüge den Daten hinzuzufügen und
  3. einer flexiblen Microservice-Infrastruktur, die verschiedenste Anwendungen unterstützt.

Die GEISER-Plattform wird im Rahmen des Projekts an drei Einsatzszenarien demonstriert:

Datengetriebenes Geomarkting

Unternehmen in Einzelhandel und der Gastronomie erwirtschaften in Deutschland über 500 Mrd. € Umsatz / Jahr und beschäftigen ca. 4,2 Mio. Menschen. Erfolgreiche Unternehmen richten ihr Waren- und Serviceangebot, ihre Werbe- und Marketing-Strategie, Öffnungszeiten und Aktionen an der lokalen Kundschaft aus. So steigern sie ihren Umsatz, erregen Aufmerksamkeit und erzeugen ein positives Image. Datengetriebenes Geomarketing wäre heute bereits möglich. Es gibt viele digitale Informationsquellen – Webseiten, Online-Veranstaltungskalender, Foren, Daten aus Mobilität und Mobilfunk, (sozialen) Medien, Open Data und eigene Absatz- und Kundendaten und vieles mehr. Aber diese Quellen sind heterogen, nicht inhaltlich vernetzt und ohne expliziten Raumbezug. GEISER soll ein Assistenzsystem für Geomarketing demonstrieren, welches Unternehmen in (R)Echtzeit mit den nötigen Informationen versorgt.

Servicetechniker-Einsatzplanung

Der Maschinenbausektor steht in Deutschland für ca. 220 Mrd. Euro Umsatz und etwa 865.000 Beschäftigte. Neben der Produkt- ist auch die Servicequalität ein wesentliches Kaufkriterium, denn sie verhindert teuere Leerlaufzeiten und Produktionsausfälle. Schon heute werden massenhaft Sensordaten aus Maschinen genutzt, um drohende Störungen und Wartungsbedarfe zu prognostizieren. Der nächste Schritt ist die Verknüpfung mit der Einsatzplanung von Serviceteams und der Ersatzteillogistik. Für eine optimale Serviceabdeckung werden jedoch viele andere Daten mit Geobezug notwendig, die mit Sensordaten zu verknüpfen sind. GEISER soll ein Servicetechniker-Einsatzplanungssystem demonstrieren, mit dem Anfahrts- und Wartezeiten verkürzt und Serviceeinsätze qualitativ verbessert werden können.

Intelligente Parkplatzsuche

Die intelligente Parkplatzsuche ist ein Service, den sich Millionen Autofahrer wünschen. Derzeitige Lösungen benötigen jedoch Infrastruktursensorik, funktionieren also nur dort, wo solche einsetzbar und bereits verbaut ist. In GEISER soll eine unabhängige und flächendeckende Lösung entstehen. Sie soll aus Daten die Chance berechnen (1) an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit einen freien bzw. (2) nach einer (kurzen) Wartezeit einen freiwerdenden Parkplatz zu finden. Beides hängt davon ab, wie viele Menschen zu bestimmten Zeiten ein Gebiet aufsuchen und wozu. Lokale Datenquellen müssen dazu intelligent verknüpft und ausgewertet werden. GEISER soll einen intelligenten Parkplatzsuchdienst demonstrieren, der auf der GEISER-Plattform aufsetzt.

1 Comment

  1. […] der gebuchten Parkplätze nutzen, um frei werdende Parkplätze anderen Fahrern anzukündigen. Das Projekt Geiser von TomTom wiederum nutzt (vermutlich) Informationen über das Anschalten eines Navigationssystems, […]

Comments are closed.