Intelligente Parkplatzsuche auf der CeBit

Klassische Navigation berechnet die schnellste, kürzeste oder energiesparendste Route von einem Start- zu einem fixen Zielpunkt. Die Parkplatzsuche berücksichtigt sie dabei nicht. Der Fahrer muss also selbst nach freien Parkmöglichkeiten suchen. Das kostet ihn Zeit und setzt ihn unter Stress, besonders dann, wenn auch er keinen Puffer für die Suche eingeplant hat. Gleichzeitig entfällt ein großer Teil des gesamten Verkehrsaufkommens in der City auf die Parkplatzsuche. Dadurch steigen nicht nur die Lärm- und Schadstoffbelastung, sondern auch die Zeit, die alle Fahrer im Durchschnitt benötigen.

Eine intelligente Parkplatzsuche in Navigationssystemen könnte dieses Problem lösen oder zumindest stark reduzieren. Bisherige Ansätze für dieses Problem setzen auf massiven Einsatz von Sensorik. Die Sensoren sind dabei entweder an der Straße oder in den Fahrzeugen verbaut und können freie Parkplätze erfassen. Das funktioniert aber natürlich nur dort, wo solche Sensoren existieren.

Der GEISER-Ansatz

Im Rahmen des Geiser-Projekts hat sich TomTom mit den Partnern Fraunhofer IAIS und der YellowMap AG zusammen getan. Gemeinsam verfolgt man einen neuen Ansatz. Dieser kommt ohne zusätzliche Hardware aus und beruht auf der Analyse des Fahrverhaltens und erweiterten Karteninformationen. Auf dieser Basis berechnet TomTom bereits heute Wahrscheinlichkeiten für freie Parkplätze auf jedem Straßenabschnitt in 25 europäischen Städten. Eine erste Produktversion wurde im September 2016 bereits auf der Paris Motor Show präsentiert.

In GEISER erforscht TomTom eine Verbesserung der Parkplatzsuche durch geo-temporale Daten (YellowMap) und intelligente Routing-Algorithmen (Fraunhofer IAIS). Auf Basis dieser Information lassen sich auch kurzeitige Veränderungen der Parkplatzwahrscheinlichkeit vorhersagen – beispielsweise durch besondere Ereignisse im Umfeld. Das setzt allerdings voraus, dass verschiedenste Geodaten ganzheitlich für die Prognose genutzt werden können. Dies ermöglicht die einzigartige GEISER Plattformarchitektur. In ihr werden Dienste und Daten der verschiedenen Partner auf einem Bus auf semantischer Ebene zusammengeführt und für die Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt.

Das GEISER Projekt mit seinen drei Use-Cases: Dem datengetriebenen Geomarketing, der Servicetechniker-Einsatzplanung und der Intelligenten Parkplatzsuche wird vom 20. bis zum 24. März 2017 auf der CeBit vertreten sein: Halle 6, Stand C40.